Foto: privat

Dr. med. Anne Heihoff-Klose

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Deutschland | Oberärztin am Universitätsklinikum Leipzig, Abteilung für Geburtsmedizin

  • Facharztausbildung Juni 2011 Helios Klinikum Borna
  • Januar 2012 Promotion: Prädiktive Wertigkeit von Parametern des oxidativen Status bei Präeklampsie und intrauteriner Wachstumsretardierung
  • April 2014 Homöopathiediplom des DZVhÄ
  • Subspezialisierung für Perinatal- und Geburtsmedizin mit Abschluss im Januar 2016 Universitätsklinikum Leipzig
  • Oberärztin seit Oktober 2016 am UKL in der Abteilung für Geburtsmedizin

Kurzbeschreibung

Homöopathie in Gynäkologie und Geburtshilfe in der Uniklinik Leipzig

Versorgung, Forschung und Lehre sind die drei Säulen des unversitären Arbeitsfeldes. Wie sich die Homöopathie am Beispiel der Disziplin „Gynäkologie und Geburtshilfe“ in der Uniklinik Leipzig integrieren kann, möchte ich mit meinem Vortrag aufzeigen.

Im Bereich der Versorgung stellt die Homöopathie in der Geburtsmedizin eine feste Größe dar. Dies ist insbesondere den Hebammen zu verdanken, die mit dem regulierenden Therapieverfahren Frauen unterstützen, physiologisch die Geburts- und Wochenbettperiode zu meistern.
Auch im Bereich der Gynäkologie bestehen Anwendungsmöglichkeiten insbesondere post operationem oder auch additiv zur Linderung von Beschwerden der Tumortherapien.

Forschung: Mit nur einer homöopathisch ausgebildeten Ärztin, die Vollzeit im Klinikbetrieb tätig ist, sind Forschungsideen bisher leider im Sande verlaufen.
Lehre: Den Studierenden wird jedes Jahr im Wintersemester ein Wahlfach „Homöopathie“ angeboten und auch für Schwestern und andere Interessierte der Abteilung für Geburtsmedizin finden jährliche Fortbildungen statt.

Homöopathie lässt sich in den Klinikalltag integrieren. Für die so notwendige Forschung fehlen im Moment Arbeitskraft, Zeit und Geld.