Foto: privat

Dr. med. Stephan Gerke

Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Deutschland | Niedergelassener Arzt am HTPZ (Homöopathisch Therapeutisches Praxiszentrum München) sowie in eigener Praxis in Gräfelfing bei München

  • Ausbildung zum Facharzt Psychiatrie in Universitätsklinik München Nußbaumstr.
  • Ausbildung in Psychotherapie am CIP (Centrum für integrative Psychotherapie) München
  • Homöopathische Ausbildung im Dreimonatskurs der Hahnemanngesellschaft
  • Homöopathische Ausbildung am August Weihe Institut in Detmold
  • 4-jährige Ausbildung an der Internationalen Akademie für Homöopathie Alonnissos, Abschluß mit Diplom
  • Diplom des DZVhÄ
  • Ausbildung zum Supervisor Psychotherapie
  • Dozent des DZVhÄ-Landesverband Bayerrn
  • Diverse Publikationen in homöopathischen Fachzeitschriften
  • Niedergelassen am HTPZ (Homöopathisch Therapeutisches Praxiszentrum München) sowie in eigener Praxis in Gräfelfing bei München

Kurzbeschreibung

Synergie in der Psychiatrie

Anhand dreier Kurzkasuistiken soll exemplarisch aufgezeigt werden, wie eine ergänzende homöopathische Behandlung einen entscheidenden Beitrag leisten kann, um die Lebensqualität von Patienten mit schweren psychiatrischen Erkrankungen langfristig deutlich zu verbessern.

In kurzen Videosequenzen werden drei Patienten mit folgenden Krankheitsbildern vorgestellt: chronische Schizophrenie, mittelschwere bis schwere depressive Störung sowie eine schwere chronifizierte Schlafstörung.

Die Möglichkeiten und Grenzen der leitliniengerechten Pharmakotherapie werden aufgezeigt. In jedem der Fälle konnten die Psychopharmaka im Verlauf der homöopathischen Behandlung ausschleichend abgesetzt werden.