Foto: privat

Uwe Krämer-Hoenes

Facharzt für Allgemeinmedizin
Deutschland | Niedergelassener Arzt in Unterhaching bei München

  • 1975 – 1981 Studium der Humanmedizin an der LMU in München
  • November 1981 Ärztliche Approbation
  • 1982 – 1985 Assistenzarztzeit in homöopathischer Allgemeinarztpraxis und in der chirurgischen und internistischen Abteilung im Kreiskrankenhaus Landsberg/Lech
  • November 1985 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Homöopathie
  • August 1994 Anerkennung als Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Ab Januar 1986 in eigener Praxis niedergelassen in Neubiberg bei München, zunächst als Kassenarzt bis 1992, danach bis heute als Privatarzt. Im Januar 2017 Umzug der Praxis nach Unterhaching bei München
  • Von 2002 bis 2018 im Vorstand des Landesverbandes Bayern im Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte, dem Berufsverband für ärztliche Homöopathie. Ab 2005 in diesem Vorstand zweiter Vorsitzender mit der Aufgabe der Organisation der homöopathischen Ausbildung für Ärzte durch die A-F-Kurse und die regionale Weiterbildung /Fallseminare sowie Organisation und Gestaltung der Fort- und Weiterbildungsseminare des LV Bayern im DZVhÄ.
  • Seit 2002 Dozent des LV Bayern im Rahmen der homöopathischen Ausbildung
  • Inhaltliche Gestaltung und Leitung des Organisationskomitees der 158. Jahrestagung des DZVhÄ 2008 in Bamberg.
  • Inhaltliche Gestaltung und Leitung des Organisationskomitees für den internationalen Ärztekongress 2020 in Lindau/Bodensee zum Thema Homöopathie in der Integrativen Medizin  → abgesagt aufgrund der Corona-Pandemie. Das Konzept wurde zum großen Teil in Weimar verwirklicht.
Foto: privat

Dr. med. Claudia Levin

Fachärztin für Innere und Allgemeinmedizin, Palliativmedizin
Deutschland | Johannes-Hospiz München, TU-München, Hospizdienst-DASEIN

  • 1969 -1971 Studium generale in Tübingen
  • 1970-1976 Studium der Humanmedizin in Tübingen und Göttingen
  • 1978 Promotion an der Universtätskinderklinik
  • 1978 Approbation zur Ärztin
  • 1976 – 1982 internistische, chirurgische, pädiatrische und psychiatrische klinische Tätigkeit
  • 1983 – 1985 allgemeinmedizinische ambulante Weiterbildung
  • 1986 Gründung einer Landarztpraxis, seit 1995 HIV-Schwerpunktpraxis, bei Göttingen
  • 2002 Umzug nach München, dort bis 2016 eigene Hausarztpraxis mit Schwerpunkt HIV
  • Seit 1995 palliativmedizinische Tätigkeit in Hospizen
  • Seit 1986 Ausbildung in Homöopathie
Foto: privat

Herbert Michalczyk


Arzt mit Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
Deutschland | Niedergelassener Arzt in Dachau

  • ärztliche Approbation 1988
  • Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe 1995
  • Mitarbeit auf der Palliativstation des KH Barmherzige Brüder München 1995 bis 1996
  • Arzt für Homöopathie seit 1996
  • Weiterbildung in Allgemeinmedizin 1996 bis 2000
  • Niedergelassen in eigener Praxis in Dachau seit 2000 als Hausarzt mit Schwerpunkt Homöopathie
  • Aufbau und Mitarbeit des SAPV-Team Dachau seit 2011
  • Ärztlicher Leiter des ambulanten SAPV-Team seit 2014
  • Dozent der Kurse für Homöopathie in der Palliativmedizin

Kurzbeschreibung

Homöopathische Symptomlinderung in Palliativsituationen

Zahlreiche Probleme aus dem Alltag der Palliativmedizin lassen sich gut mit homöopathischen Arzneien behandeln. Diese können primär oder parallel zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.

Auch bei Fällen, in denen durch die konventionelle Therapie keine ausreichende Symptomlinderung gelingt, führt der Einsatz homöopathischer Mittel oft zum Ziel, in bestimmten Bereichen können also homöopathische Präparate unentbehrlich und der Allopathie überlegen sein. Die Arzneien können oft anhand weniger vorherrschender Symptome oder nach bewährten Indikationen gewählt werden.

Dennoch wird die Homöopathie nicht in dem Maße eingesetzt, wie wir uns das wünschen; das liegt einerseits daran, dass die Patienten gar nicht von dieser Möglichkeit wissen und deshalb nicht danach fragen. Andererseits gibt es zu wenige Fachleute, welche die Behandlungsoptionen der Homöopathie kennen.

In diesem Seminar werden zunächst die wichtigsten / unentbehrlichen schulmedizinischen Arzneien vorgestellt.

Im Hauptteil wollen wir bedeutsame und bewährte Indikationen für homöopathische Arzneien in der Palliativmedizin besprechen und die einschlägigen Arzneien auf ihren palliativmedizinischen Aspekt beleuchten. Aus der ärztlichen Arbeit in einem SAPV-Team wird anhand von Kasuistiken der Weg zur Arzneifindung gezeigt.

Folgende Themen sind vorgesehen:
Angst / Unruhe, Atemnot / Verschleimung, Hypersekretion / Hypersalivation, Vigilanzstörungen, Übelkeit / Erbrechen, Aszites, Tumorblutungen, Delirante Zustände / Durchgangssyndrome.
Theoretische Aspekte wie Dosierung und Potenzwahl werden beleuchtet, auch ethische Aspekte werden besprochen.

Ziel des Seminars ist es, Sie mit einem guten Rüstzeug zur eigenständigen Behandlung auszustatten.

Jeder Teilnehmer erhält eine schriftliche Handreichung zum schulmedizinischen und zum homöopathischen Teil des Seminars.

Das Seminar hat drei Referenten, die aus unterschiedlichen Bereichen – SAPV (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) / Hospiz / Allgemeinmedizin – kommen. Eigene Erfahrungen der Seminarteilnehmer sind erwünscht, aber nicht erforderlich.